1. Home
  2. Installation
  3. Starten von MapEdit
  1. Home
  2. MapEdit Desktop
  3. Starten von MapEdit

Starten von MapEdit

Programmverzeichnis

Bei der ersten MapEdit Installation auf dem MapEdit Server wird u.a. ein Verzeichnis angelegt.

C:\Program Files (x86)\MuM MapEdit\MapEditDesktop

In diesem Verzeichnis befinden sich mehrere Dateien, welche alle zusammen in einem Ordner sich befinden müssen und nicht gelöscht oder einzeln verschoben werden dürfen.

Start Programme und Konfigurationsdateien

Das sind die Client Start Programme:

  • MapEdit.AppBuilder.exe (startet das Administrationsprogramm MapEdit AppBuilder)
  • MapEdit.exe (startet den MapEdit Desktop Client)
  • MapEdit.Professional.exe (startet den MapEdit Professional Client)
  • optional: MapEdit.RemoteControl.exe (wird zum parametrisierten Start von MapEdit Desktop und Aufruf von Drittprogrammen verwendet)
  • optional: MapEdit.RemoteControl.Listener.exe (wird zum parametrisierten Start von MapEdit Desktop und Aufruf von Drittprogrammen verwendet)

Sowie die zentrale Vorlage der Konfigurationsdatei, welche mit einem Texteditor angepasst werden kann:

  • Vorlage MapEdit.ini.template
MapEdit.ini.template

MapEdit.ini

Diese Konfigurationsdatei MapEdit.ini steuert für alle Startprogramme auf welchen MapEdit Server diese sich verbinden können. Zudem kann hier der Pfade für die lokale Speicherverwaltung und weitere Parameter zentral konfiguriert werden.

Als Vorlage steht diese als .template zur Verfügung und muss durch den MapEdit Administrator beim ersten Einrichten kopiert und als MapEdit.ini in das gleiche Verzeichnis gespeichert werden.

Es können innerhalb der Datei mehrere MapEdit Server konfiguriert werden, oder in unterschiedlichen Verzeichnissen / Ordner mehrere MapEdit.ini (und alle anderen Dateien aus dem oben genannten Verzeichnis) konfiguriert werden.

  • Beispiel MapEdit.ini angepasst
Beispiel MapEdit.ini

Optional:

Auf dem MapEdit Server gibt es im Verzeichnis:

C:\Inetpub\wwwroot\MumGeoData\ClientSetup\MapEdit

Eine Vorlage (MapEdit.ini.template), welche für die automatische Verteilung und Download der MapEdit Desktop Programme auf den Clients verwendet werden kann. Diese wird auch verwendet wenn beim Start am Client keine MapEdit.ini Datei lokal gefunden wird.

Pflicht Parameter

Die beiden folgenden Parameter müssen vor dem ersten Start der Anwendung angepasst werden.

MapEditServerUrl

Bei dem Parameter MapEditServerUrl muss die URL Adresse des MapEdit Servers eingetragen werden, der genutzt werden soll:

Beispiele:

  • MapEditServerUrl=http://192.168.101.1/mum.geo.services
  • MapEditServerUrl=https://mapedit.mum.de/mum.geo.services
  • MapEditServerUrl=https://www.gisserver.de/auskunft/mum.geo.services

Sie können eine IP Adresse oder URL verwenden. Die Aufrufe zwischen den Client PC und dem MapEdit Server erfolgt per http / https Protokoll. Deshalb ist hier auch die entsprechende SSL Verschlüsselung / Aufruf per https oder http anzupassen.

Bitte beachten das die URL immer inklusive des MapEdit Services Verzeichnisse /mum.geo.services am Ende angegeben wird.

MapEditStorageName

Beim Parameter MapEditStorageName wird die Bezeichnung des Verzeichnisses / Ordners für die Clients konfiguriert. Hier werden bestimmte Dateien und Daten direkt auf den Client Rechner abgelegt. Der Name muss pro MapEditServerUrl eindeutig sein.

Beispiele:

  • MapEditStorageName=localhost
  • MapEditStorageName=gisserver

Dieser Name wird als Pfad im Windows Roaming Ordner des jeweiligen Windows Benutzer auf dem PC verwendet.

C:\Users\[WINDOWS_USER]\AppData\Roaming\MapEditDesktop\[MapEditStorageName]

Hierbei wird zur Laufzeit der [WINDOWS_USER] durch den Namen des Windows Benutzers gesetzt und pro MapEdit Server bzw. MapEdit Storage Name ein Unterverzeichnis auf dem Client PC angelegt.

Programmstart

Nachdem sie die MapEdit.ini konfiguriert haben. Können sie per Doppelklick die Anwendungen (z.B. MapEdit.exe) starten. Dabei spielt es keine Rolle ob sie die Anwendungen zum ersten mal auf dem Server lokal starten oder auf einem Client PC. Entscheidend ist das auf dem MapEdit Server die Software Lizenz eingerichtet ist und zwischen dem Client PC und dem MapEdit Server eine http/https Netzwerkverbindung besteht.

Beim Start der Anwendung wird geprüft inwiefern auf dem Client PC die aktuelle Version bzw. gleiche Version von MapEdit vorhanden ist und wenn nicht dann wird automatisch aktualisiert.

Ab Version MapEdit Desktop 20.1.x können bis zu 4 MapEdit Desktop Clients gleichzeitig geöffnet werden (früher konnte man immer nur 1 MapEdit Desktop starten).
Jedoch funktionieren alle Remote Control – Funktionen nur mit dem ersten gestarteten Client.

Anschließend öffnet sich die Aufforderung zur Authentifizierung:

Authentifizierung

Dieser Dialog kann bei MapEdit AppBuilder, Desktop und Professional je nach Version etwas von diesem dargestellten Layout variieren.

Optionale Einstellungen

Bei dem Parameter MapEditStorageName kann, wenn man im Windows Roaming Verzeichnis oder auf dem Laufwerk C:\ eingeschränkte Rechte auf, auch ein alternativer Pfadname angegeben werden.

Sofern diese Option verwendet wird, ist darauf zu achten, dass der Windows Benutzer auf diesen Pfad Vollzugriffsrechte besitzt. Zudem muss das Verzeichnis oder Laufwerk auf jedem Client PC vorhanden sein.

Beispiel:

  • MapEditStorageName=D:\MapEdit\gisserver
  • MapEditStorageName=C:\Temp\meinestorage

DefaultImageCachePath

Auf dem MapEdit Desktop Client werden bestimmte Informationen lokal gespeichert. Hierzu gehören auch die Kacheln / Tiles von Kartenservern. Das dient dazu um die Performance noch zu erhöhen. Standardmäßig werden diese Kacheln / Tiles in diesem Verzeichnis gespeichert:

C:\Users\[WINDOWS_USER]\AppData\Local\MapEditDesktopCache

Man kann in der MapEdit.ini über diesen Parameter DefaultImageCachePath aber ändern.

Beispiel:

  • DefaultImageCachePath=D:\ClientImageCache
  • DefaultImageCachePath=C:\MyCache

Auch hier gilt wie allgemein das der jeweilige Benutzer einen Vollzugriff auf dieses Verzeichnis benötigt und das an allen Client PC dieser Pfad vorhanden ist.

Dieser Parameter wird nur beim ersten Start in die Optionen vom MapEdit Desktop Client übernommen. Am Client PC kann man diesen manuell auch anpassen.

Danach gelten die eingestellten oder ggf. geänderten Einstellungen (jeder User individuell) der unter Optionen – Datenspeicher eingestellt ist. Der Speicherplatz beeinflusst die Ladegeschwindigkeit der Bilder in MapEdit. Je größer desto besser.

MapEdit Desktop – Optionen Bild Cache

Sprache

Die Standard Sprache am Login kann mit diesem Parameter voreingestellt werden. (DE=Deutsch FR=Französisch EN=Englisch IT=Italienisch) Dabei spielt es keine Rolle ob DE oder de geschrieben wird.

  • Language=de
  • Language=fr
  • Language=en
  • Language=it

ActiveDirectory

Mit diesem Parameter wird MapEdit Desktop mit der Windows Authentifizierung gestartet und kein Anmeldedialog angezeigt.

Aktivierung:

  • ActiveDirectory=1

Proxy Server

Wenn zwischen dem MapEdit Desktop Client und dem MapEdit Server ein Proxy Server geschaltet ist. Dann muss dieser Parameter aktiviert werden, damit dieser auch verwendet wird.

Aktivierung:

  • UseDefaultProxy=True

Mit der Aktivierung dieses Parameters kann es sein das die Antwortzeiten am MapEdit Desktop Client länger sind bzw. die Performance schlechter ist als ohne da jedes mal dieser Server die Anfragen / Antworten bearbeiten muss.

Alternativ können Sie MapEditServerUrl in den Proxy-Einstellungen des Arbeitsplatzes eintragen, sodass dieser für MapEdit nicht verwendet wird.

klassische Windows Proxy-Einstellungen
Windows 10 Proxy-Einstellungen
  • EnableDefaultProxy=True

Dieser Parameter in der ini klinkt ähnlich wie UseDefaultProxy ist es aber nicht. Der Eintrag erzwingt das die DefaultNetworkCredentials im Proxy Server verwendet werden.

Loadbalancer

Sofern ein Loadbalancer vor den MapEdit Webservern vorhanden ist muss diese Option noch aktiviert werden. Diese ermöglicht es das die Anfragen der Clients über die Cookies des Loadbalancers entsprechend richtig zugeordnet werden.

  • EnableCookies=True

Weitere Parameter

Verwendet man die Platzhalter {UserName}, {ApplicationData} oder {LocalApplicationData} werden zur Laufzeit die Windows Benutzername usw. eingetragen. Das ist u.a. dann sinnvoll und zu berücksichtigen wenn sich mehrere Benutzer an einem PC/Terminalserver anmelden.

{UserName}

Beispiel: MapEditStorageName=D:\MapEditTest\{UserName}\gisserver

{ApplicationData}

Beispiel: MapEditStorageName={ApplicationData}\gisserver

Mit dem Platzhalter {ApplicationData} wird C:\Users\[WINDOWS_USER]\AppData\Roaming eingesetzt.

{LocalApplicationData}

Beispiel: MapEditStorageName={LocalApplicationData}\gisserver

Mit dem Platzhalter {LocalApplicationData} wird C:\Users\[WINDOWS_USER]\AppData\Local eingesetzt.

Updated on September 4, 2020