1. Home
  2. MapEdit AppBuilder
  3. Netzwerkverfolgung

Netzwerkverfolgung

Über den App Builder lassen sich Netzwerkverfolgungen konfigurieren. Diese basieren auf Grundlage bestehender Topologien unter Berücksichtigung entsprechender Netzverfolgungsbedingungen und sind im Repository als eigenständiges Thema angesiedelt.

Der Administrator richtet die gewünschten Verfolgungen in der Netzverfolgungsvorlage ein. Zum Beispiel eine Standard Netzverfolgung, damit der Anwender den Leitungsfluss prüfen kann und eine dazugehörige Stop Bedingung, zum Beispiel eine Leitung außer Betrieb gesetzt wurde. Diese werden den Anwendern von MapEdit Desktop zur Verfügung gestellt.

Netzwerkverfolgung im Repository

Netzwerkverfolgung konfigurieren

Neu zu definierende Netzwerkverfolgungen können durch Markieren der Netzwerkverfolgung im Repository und anschliessender Auswahl des „Neu“-Buttons in der Menubar erstellt werden.

Erstellen einer neuen Netzwerkverfolgung

Die neu erstellte Netzwerkverfolgung wird nach Eintrag einer Bezeichnung im Repository unter der „Netzwerkverfolgung“ angelegt.

Durch Markieren der Netzwerkverfolgung und Auswahl des Buttons „Hinzufügen“ können die entsprechenden Vorlagen definiert werden.

Netzverfolgungsvorlage
  • Über den Namen ist die Netzverfolgung definiert – dieser sollte verständlich und bereits inhaltlich erklärend sein – Bsp. Wasser Hydrantensuche.
  • Unter der Connection wählen Sie die gewünschte Fachschale – diese werden Ihnen über den Button […] angeboten.
  • Entsprechend der gewählten Connection ist die zu verwendende Topologie zu selektieren.
  • Tracing Type spiegelt die Auswahl „Kürzester Pfad“ (=kürzeste Verbindung) oder „Erreichbarkeit“ wider.
  • Über Verfolgungsrichtung mit Auswahl „Vorwärts“, „Rückwärts“ und „Vorwärts und Rückwärts“ wird die Richtung der Netzverfolgung definiert.
  • Die Checkbox „Template is active“ steuert die Bereitstellung für den Anwender,
  • die Checkbox „Stop-Objekte vom Ergebnis ausschliessen“ regelt, ob die in den Netzverfolgungsbedingungen definierten Stop-Objekte im Ergebnis Berücksichtigung finden oder nicht.

Netzwerkverfolgungskonfiguration

Objektklassen

Unter dem in der Netzverfolgungsvorlage eingebundenen Register „Objektklassen“ kann die Objektklasse über den Button HINZUFÜGEN selektiert bzw. über ENTFERNEN die Selektion aufgehoben werden.

Netzverfolgungsbedingungen

Mittels Wahl des Buttons Manage werden die bisher definierten Bedingungen im Fenster „Alle Bedingungen“ / „Verfolgungsbedingungen“ angezeigt – diese können editiert, entfernt oder neu hinzugefügt werden.

Bedingungen der Netzverfolgung

Über HINZUFÜGEN kann eine neue Bedingung angelegt werden – Name und ggf. erläuternder Kommentar sind einzutragen, die entsprechende Objektklasse ist zu wählen und die Bedingungen zu definieren – nachfolgend ein mögliches Beispiel:

Beispiel der Details der Netzverfolgungsbedingung

Für die Definition der Bedingungen sei nachfolgende Hilfe eingeblendet:

Bedingungen Netzverfolgung 1
Bedingungen Netzverfolgung 12

Die Rangfolge ist so gestaltet, dass Prioritäten wie „Punktrechnung vor Strichrechnung“ beim Auflösen beachtet werden – alternativ kann man die Terme auch einklammern. Damit können hier komplexere Bedingungen erstellt werden wie zum Beispiel: COLUMN=’Value‘ OR COLUMN2 IN(A,B,C)

Die Netzverfolgungsbedingung kann der Netzverfolgungsvorlage zugewiesen werden. Das weitere Hinzufügen, Ändern und Entfernen von Bedingungen sowie deren Zuweisung zu weiteren Vorlagen kann jederzeit erfolgen.

Netzwerkverfolgung ausführen

Die Netzwerkverfolgung wird ausserhalb des AppBuilders aufgerufen und z.B. in MapEdit Desktop ausgeführt.

Updated on März 26, 2020