Geoimaging

Mit der Funktion können in MapEdit Desktop Aufnahmen/Bilder welche eine GPS Koordinate haben als Punktobjekt inkl. Koordinaten automatisiert angelegt werden.

Konfiguration

Beliebige Punktobjektklasse erstellen bzw. erweitern um folgende Felder/Attribute:

  • PATH als VARCHAR2(1024)
  • METADATA_GPS_IMG_DIRECTION als NUMBER(20,8)
  • METADATA_DATE_TIME als DATE

Diese Attribute müssen zwingend in der Punktobjektklasse=Tabelle vorhanden sein. Ansonsten steht die Funktion nicht zur Verfügung.

AppBuilder Ribbon

Der Kommando „Geo Imaging“ steht im Ribbon Designer zur Verfügung. Es kann wie die anderen Befehle oder Kommandos hinzugefügt werden.

Ribbon Geo Imaging

Sie müssen die Datenbank Verbindung und Tabelle auswählen welche als Start verwendet werden soll. Zudem gibt es die Option die Dateien vom Client auf den Server hochzuladen.

Aufruf im Desktop Client

Der Anwender kann über die Rechte Maustaste im Formular den Befehl Geo Imaging aufrufen, oder über einen konfigurierten Button aus dem Ribbon.

Aufruf Geoimaging aus Formular
Aufruf aus konfiguriertem Ribbon

Geo Imaging Dialog

Über Bild hinzufügen kann er ein oder mehrere Bilder wählen und je nach Einstellung (siehe oben) im AppBuilder werden die Bilder ev. auf den Server hochgeladen.

Foto auswählen

Es wird ein neues Objekt in der Zieltabelle erstellt, mit einem Verweis auf das jeweilige Bild/Foto. Anschließend wird die GPS Koordinate im Bild in das Ziel Koordinatensystem des Projektes (Refsys) automatisch transformiert.

Meldung nach Erstellung

Bitte beachten das wenn die Bilder/Fotos auf einem lokalen Verzeichnis verknüpft sind, dass diese dann nicht allen Arbeitsplätzen zur Verfügung stehen.

Besser ist es vorher diese auf ein Netzlaufwerk zu kopieren, oder die Option „Upload zu Server“ zu aktivieren.

Beispiel Formular „POI“ aus Foto

Bei einem Upload zum Server muss noch ein Eintrag in die TB_GN_ALIAS_DIRECTORY Tabelle gemacht werden. Siehe auch Artikel zur Dokumentenverknüpfung.

Updated on Oktober 23, 2020